Cover: Heyne

Erschienen: Februar 2017
Ausgabe: Taschenbuch
ISBN: 978-3-453-31820-5
Seiten: 864 Seiten
Buch: 16,99 EUR
Hier geht es zur Seite von Heyne

Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmäßige Erbe von Akielos, doch dann gerät er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft – ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: seinen eigenen Thron zurückzugewinnen oder Laurents scheinbar so eiskaltes Herz zu erobern … (Klappentext)

Nachdem ich Band 1 und 2 einzeln gelesen habe, sind nun alle 3 Bände zusammen erschienen. Ich finde die Geschiche ist eine einzigartige Mischung aus Fantasy, Lovestory, Intrigen und Krieg.


Damen ist der zukünftige Herrscher von Akielos und fällt einem Komplott zum Opfer. Der sehr selbstbewusste, loyale Kronprinz wird als Sklave in das verfeindete Vere geschafft und das als persönlicher Sklave von Laurent, dem Prinzen. Dieser wiederum ist sehr feminin und hat einen äußerst scharfen Intellekt. Intrigen sind sein tägliches Brot und sein Gegner ist niemand anderes als sein Onkel, der Herrscher von Vere.

Das Leben am Hofe von Vere ist von Offenherzigkeit geprägt. Es ist üblich sich Sklaven des gleichen Geschlechts zu halten, die sich auch sehr öffentlich um die Belange ihrer „Herren“ kümmern. So muss sich Damen mit vielen brenzligen Situationen auseinander setzen.

Die Dynamik zwischen den beiden ändert sich doch im Laufe der Geschichte sehr stark und Laurent, der lange nicht so armee- und kampferfahren ist wie Damen, greift bereitwillig auf dessen Wissen zurück. Auch vorsichtige Gefühle schleichen sich immer mehr zwischen den beiden ein, doch können sie sich wirklich gegenseitig trauen? Mit dieser Frage spielt die Autorin sehr geschickt. Intrigen ziehen sich durch das komplette Buch und ich konnte über die Raffinesse und Komplexität teilweise nur staunen. Das hat mich toll unterhalten!

Geniale Fantasy, die mich von der ersten bis zu letzten Seite unterhalten hat. Eine Gay Romance Geschichte ist „Die Prinzen“ ebenfalls und der Autorin gelingt ein toller Genre-Mix.